Willkommen auf CDU Sachsenhagen

Es wurde noch kein Inhalt für die Startseite erstellt.

LIEBE MITBÜRGERINNEN, LIEBER MITBÜRGER,

der CDU steht in der Samtgemeinde Sachsenhagen für den Erhalt und die Weiterentwicklung eines attraktiven Lebensumfeldes in unseren Mitgliedsgemeinden Auhagen, Hagenburg, Sachsenhagen und Wölpinghausen ein.

Ein Sprichwort lautet:

"Es ist besser, mit drei kleinen Sprüngen das Ziel zu erreichen, als sich bei einem großen die Beine zu brechen".

Die Kommunalpolitik funktioniert häufig auf diese Weise. Daher arbeiten wir nötigenfalls mit kleinen Schritten aber stetig an den Themen, die das Leben in der Samtgemeinde Sachsenhagen attraktiv machen. Um den Bedürfnissen Aller gerecht werden zu können, wünschen wir uns aktive und interessierte Bürgerinnen und Bürgern, die uns auf Missstände aufmerksam machen und uns Verbesserungspotentiale aufzeigen.

Daher unsere Bitte an Sie: Treten Sie mit uns in Kontakt!

Die auf dieser Website veröffentlichten Vorstands- und Fraktionsmitglieder im Samtgemeinderat sowie in den Räten der Mitgliedsgemeinden interessieren sich für Ihre Anliegen und haben ein offenes Ohr für Sie. Die CDU der Samtgemeinde Sachsenhagen ist - auch aufgrund der großen Mitgliederzahl - sehr gut mit unserem Abgeordneten im Bundestag, MdB Maik Beermann, unserem Landtagsabgeordnete, MdL Carsten Heineking, vernetzt.

Selbstverständlich freuen wir uns auch über Ihre politische Mitarbeit und Teilnahme an den vielfältigen Aktionen unserer Ortsverbände, indem Sie unserer Partei beitreten. Sprechen Sie mich oder die Vorsitzenden Ihres Ortsverbandes an oder nutzen Sie gerne den Mitgliedsantrag in der Rubrik "Service". 

Abschließend ein Wort zur Kommunalwahl am 11.09.2016: 
Bitte nutzen Sie Ihr Wahlrecht und gehen Sie zur Wahl!
Unsere Kandidaten für die Wahl zum Samtgemeinderat und zu den Räten der Mitgliedsgemeinden können Sie der Rubrik "Kommunalwahl 2016" entnehmen. Wir werden bis zur Wahl Veranstaltungen durchführen, wo Sie mit den Kandidaten in Kontakt treten können und Ihre Interessen mit unseren Positionen zu den Themen, die für Sie in der Kommunalpolitik in unserer Samtgemeinde wichtig sind, abgleichen können. Sei es die Einführung der Ganztagsschulen, der Kinderbetreuung, der Anbindung an den ÖPNV oder aber auch Steuer- und Abgabenpolitik unseres Samtgemeindebürgermeisters.

Ihr Heiko Bothe

Vorsitzender der CDU Samtgemeinde Sachsenhagen

Ansicht
08.02.2018
Gruppe CDU/Wählergemeinschaft Samtgemeinde...
Ansicht
10.01.2018
MIT KV Schaumburg – Jahresauftakt mit CDU-...
Ansicht
23.08.2017
Dr. Angela Merkel MdB zu Gast in Steinhude...
Ansicht
23.06.2017
Ferien(s)pass mit der CDU Hagenburg im Zoo...

CDU-News

CDU Deutschlands am 02.02.2018
angela_merkel_wir_beginnen_heute_die_entscheidende_phase

„Wir beginnen heute die entscheidende Phase der Koalitionsverhandlungen“, sagte Angela Merkel am Freitagmittag zu Beginn der Klausurtagung von Union und SPD. Die CDU-Vorsitzende betonte, dass bis zu einer Einigung mit der SPD noch hohe Hürden zu beseitigen sind. 

„Wir beginnen heute die entscheidende Phase der Koalitionsverhandlungen“, sagte Angela Merkel am Freitagmittag zu Beginn der Klausurtagung von Union und SPD. Die CDU-Vorsitzende betonte, dass bis zu einer Einigung mit der SPD noch hohe Hürden zu beseitigen sind. Zwar sind die Sitzungen der Arbeitsgruppen beendet, es gäbe jedoch „eine ganze Reihe sehr ernster Dissenspunkte“, sagte Merkel bei ihrem Eintreffen. „Wir sind guten Willens, sie zu überwinden. Aber da liegt noch ein Riesenstück Arbeit vor uns“, erklärte Angela Merkel vor dem Willy-Brandt-Haus. 

CDU Deutschlands am 04.02.2018
mit_gutem_willen_in_die_entscheidenden_verhandlungen

Die CDU-Vorsitzende geht „mit gutem Willen, aber natürlich auch mit einer gewissen Erwartung, dass noch schwere Verhandlungsstunden auf uns zukommen, in die heutige Sitzung. Wir kennen unsere Aufgabe und versuchen, ihr gerecht zu werden“, sagte Angela Merkel am Sonntag zum Start der Koalitionsverhandlungen von Union und SPD im Willy-Brandt-Haus. „Wie lang es dauert, kann man jetzt noch nicht sagen“, erklärte Angela Merkel. Die jeweiligen Arbeitsgruppen haben zwar gut vorgearbeitet, es seien aber noch einige wichtige Punkte zu klären.

Die CDU-Vorsitzende geht „mit gutem Willen, aber natürlich auch mit einer gewissen Erwartung, dass noch schwere Verhandlungsstunden auf uns zukommen, in die heutige Sitzung. Wir kennen unsere Aufgabe und versuchen, ihr gerecht zu werden“, sagte Angela Merkel am Sonntag zum Start der Koalitionsverhandlungen von Union und SPD im Willy-Brandt-Haus. „Wie lang es dauert, kann man jetzt noch nicht sagen“, erklärte Angela Merkel. Die jeweiligen Arbeitsgruppen haben zwar gut vorgearbeitet, es seien aber noch einige wichtige Punkte zu klären.

CDU Deutschlands am 07.02.2018

Die Ressortverteilung der Bundesregierung aus CDU, CSU und SPD wird wie folgt festgelegt:

Die Ressortverteilung der Bundesregierung aus CDU, CSU und SPD wird wie folgt festgelegt:

Die CDU, CSU stellt die Bundeskanzlerin.

Die SPD stellt den Stellvertreter der Bundeskanzlerin.

Die CDU, CSU stellt die Leitung folgender Ministerien:

CDU Deutschlands am 07.02.2018

Der Koalitionsvertrag macht deutlich, dass wir bereit sind, heute die nötigen Entscheidungen zu treffen, damit es unserem Land auch in Zukunft gut geht. Dabei setzen wir auf mehr Dynamik und wollen die Probleme lösen, die die Menschen in ihrem Alltag bewegen. Hier finden Sie unsere Flugblätter zum Koalitionsvertrag "Ein neuer Aufbruch für Europa. Eine neue Dynamik für Deutschland. Ein neuer Zusammenhalt für unser Land."

Der Koalitionsvertrag macht deutlich, dass wir bereit sind, heute die nötigen Entscheidungen zu treffen, damit es unserem Land auch in Zukunft gut geht. Dabei setzen wir auf mehr Dynamik und wollen die Probleme lösen, die die Menschen in ihrem Alltag bewegen. Hier finden Sie unsere Flugblätter zum Koalitionsvertrag "Ein neuer Aufbruch für Europa. Eine neue Dynamik für Deutschland. Ein neuer Zusammenhalt für unser Land."

CDU Deutschlands am 07.02.2018
angela_merkel_zum_koalitionsvertrag

Der Koalitionsvertrag, den CDU, CSU und SPD gemeinsam erarbeitet haben, sei die Grundlage einer guten und stabilen Regierung, erklärte die CDU-Vorsitzende Angela heute bei einer Pressekonferenz. Gemeinsam mit dem CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer und dem SPD-Chef Martin Schulz stellte sie im Konrad-Adenauer-Haus nach intensiven Verhandlungen den Koalitionsvertrag vor.

Der Koalitionsvertrag, den CDU, CSU und SPD gemeinsam erarbeitet haben, sei die Grundlage einer guten und stabilen Regierung, erklärte die CDU-Vorsitzende Angela heute bei einer Pressekonferenz. Gemeinsam mit dem CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer und dem SPD-Chef Martin Schulz stellte sie im Konrad-Adenauer-Haus nach intensiven Verhandlungen den Koalitionsvertrag vor.

CDU Deutschlands am 09.02.2018
Zahlen, Daten und Bilder

Klicken Sie sich durch die Erfolge der CDU bei den Koalitionsverhandlungen. 

Hier wird Ihnen anschaulich aufgezeigt, in welchen Themenbereichen welche unserer politischen Forderungen umgesetzt wurden. Sollte einmal ein Thema fehlen: Wir aktualisieren die Galerie laufend.

Unsere Politik: Gut für Deutschland. Gut für die Menschen. 

 

CDU Deutschlands am 09.02.2018
CDU-Erfolge im Koalitionsvertrag

Ein neuer Aufbruch für Europa

CDU Deutschlands am 07.02.2018
koalitionsvertrag_gruetters_zu_kultur_und_medien

Kultur und Medien prägen unsere Identität und unsere Heimat. Sie sind ein wichtiger Baustein unserer offenen, freien und demokratischen Gesellschaft und unverzichtbar für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. 

Kultur und Medien prägen unsere Identität und unsere Heimat. Sie sind ein wichtiger Baustein unserer offenen, freien und demokratischen Gesellschaft und unverzichtbar für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Deshalb wollen wir Kultur und Medien stärken.

CDU Deutschlands am 07.02.2018
koalitionsvertrag_haseloff_zu_kommunen_und_laendlichem_raum

Unser Ziel sind lebenswerte Städte und attraktive ländliche Regionen. Dafür wollen wir bezahlbares Wohnen auch in Ballungsgebieten ermöglichen und in die Infrastruktur auf dem Land investieren.

Unser Ziel sind lebenswerte Städte und attraktive ländliche Regionen. Dafür wollen wir bezahlbares Wohnen auch in Ballungsgebieten ermöglichen und in die Infrastruktur auf dem Land investieren.

CDU Deutschlands am 07.02.2018
Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit verbinden

Um unsere Lebensgrundlagen dauerhaft zu sichern, setzen wir auf eine nachhaltige, technologieoffene und innovationsfördernde Umwelt- und Energiepolitik.

Um unsere Lebensgrundlagen dauerhaft zu sichern, setzen wir auf eine nachhaltige, technologieoffene und innovationsfördernde Umwelt- und Energiepolitik.

CDU Deutschlands am 07.02.2018
koalitionvertrag_groehe_zu_gesundheit_und_pflege

Wir wollen den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärken. Ein Grundpfeiler dafür sind die sozialen Sicherungssysteme. Wir wollen, dass alle Menschen gut versorgt sind, ob bei Krankheit oder Pflegebedürftigkeit. Wir wollen, dass die Lebensleistung im Alter anerkannt wird. 

Wir wollen den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärken. Ein Grundpfeiler dafür sind die sozialen Sicherungssysteme. Wir wollen, dass alle Menschen gut versorgt sind, ob bei Krankheit oder Pflegebedürftigkeit. Wir wollen, dass die Lebensleistung im Alter anerkannt wird.

CDU Deutschlands am 07.02.2018
Für Innere Sicherheit und Ordnung

Nur wer sicher ist, kann auch frei und mit anderen friedlich zusammenleben. Deshalb setzen wir auf einen starken Staat, der verlässlich für den Schutz seiner Bürger sorgt und handlungsfähig bleibt.

Nur wer sicher ist, kann auch frei und mit anderen friedlich zusammenleben. Deshalb setzen wir auf einen starken Staat, der verlässlich für den Schutz seiner Bürger sorgt und handlungsfähig bleibt.

CDU Deutschlands am 07.02.2018
koalitionsvertrag_altmaier_zu_steuern_und_finanzen

Solide Finanzen sind Grundlage für steigenden Wohlstand, eine stabile Wirtschaft und Sicherheit in allen Lebenslagen. Auch in den kommenden Jahren wollen wir keine neuen Schulden machen. Wir wollen Steuern und Sozialabgaben senken. Und wir wollen noch mehr Geld in die Zukunft Deutschlands investieren.

 

 

Solide Finanzen sind Grundlage für steigenden Wohlstand, eine stabile Wirtschaft und Sicherheit in allen Lebenslagen. Auch in den kommenden Jahren wollen wir keine neuen Schulden machen. Wir wollen Steuern und Sozialabgaben senken. Und wir wollen noch mehr Geld in die Zukunft Deutschlands investieren.

CDU Deutschlands am 15.02.2018
 #fragCDU

Die CDU bietet ihren Mitgliedern einen besonderen Service an: Vertreter der Bundespartei, die in erster Reihe an der Entstehung des Koalitionsvertrags mitgewirkt haben, stehen ihnen für Fragen direkt am Telefon zur Verfügung.

Die CDU bietet ihren Mitgliedern einen besonderen Service an: Vertreter der Bundespartei, die in erster Reihe an der Entstehung des Koalitionsvertrags mitgewirkt haben, stehen ihnen für Fragen direkt am Telefon zur Verfügung.

Machen Sie mit bei der Telefonaktion #fragCDU und stellen Sie Ihre Frage live am Telefon, im Vorfeld per E-Mail, per Facebook oder via Twitter.

Ihre Kontaktdaten ins Studio:

CDU Deutschlands am 07.02.2018
Zuwanderung ordnen, Integration fördern und fordern

Zuwanderung braucht Ordnung und Steuerung. Integration braucht klare Regeln. Damit die Integrationsfähigkeit unserer Gesellschaft nicht überfordert wird, steuern und reduzieren wir die Zuwanderung nach Deutschland. Integrationsmaßnahmen bündeln wir. Den Zuzug von Fachkräften wollen wir klar regeln.

Zuwanderung braucht Ordnung und Steuerung. Integration braucht klare Regeln. Damit die Integrationsfähigkeit unserer Gesellschaft nicht überfordert wird, steuern und reduzieren wir die Zuwanderung nach Deutschland. Integrationsmaßnahmen bündeln wir. Den Zuzug von Fachkräften wollen wir klar regeln.

CDU Deutschlands am 07.02.2018
Neuer Aufbruch für Europa

Ein geeintes Europa liegt im deutschen Interesse, denn nur gemeinsam werden wir langfristig Frieden, Sicherheit und Wohlstand auch bei uns garantieren können. Damit die Europäische Union ihre Werte verteidigen und ihr Wohlstandsversprechen bewahren kann, braucht sie einen neuen Aufbruch. Die Europäische Union muss dazu ihre Werte und ihr Wohlstandsversprechen bewahren und erneuern. Dafür braucht die EU einen neuen Aufbruch. 

Ein geeintes Europa liegt im deutschen Interesse, denn nur gemeinsam werden wir langfristig Frieden, Sicherheit und Wohlstand auch bei uns garantieren können. Damit die Europäische Union ihre Werte verteidigen und ihr Wohlstandsversprechen bewahren kann, braucht sie einen neuen Aufbruch.

Ralph Makolla am 19.02.2018

„Die Entscheidung von Generalsekretär Peter Tauber, sein Amt vorzeitig zur Verfügung zu stellen und so den Weg für einen personellen Neuanfang freizumachen, verlangt Respekt und Anerkennung. Nun kann der Parteitag am 26. Februar in Berlin neben der Abstimmung über den Koalitionsvertrag auch über Annegret Kramp-Karrenbauer als neue Generalsekretärin abstimmen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit. Annegret Kramp-Karrenbauer ist eine erfolgreiche Ministerpräsidentin sowie lange Mitglied im Bundesvorstand und Präsidium der CDU Deutschlands. Somit bringt sie viel politische Erfahrung für ihre neue Aufgabe mit“,  erklärt der Generalsekretär der CDU in Niedersachsen Kai Seefried. Vorrangiges Ziel müsse es jetzt sein, dass die CDU in einer Neuauflage der GroKo als große und einzige Volkspartei der Mitte erkennbar bleibe.

Gleichzeitig dankt Seefried Peter Tauber für seine geleistete Arbeit: „Peter Tauber hat mit der Parteireform „Meine CDU 2017“ wichtige Erneuerungen zur Modernisierung der CDU angestoßen. Darunter fällt auch die Kommunikation in den sozialen Medien oder das lange viel zu stiefmütterlich behandelte Instrument des Haustürwahlkampfes. Dies bleibt über seine Amtszeit hinaus als wichtiger Baustein bestehen.“

Der Beitrag Seefried: Tauber hat wichtige Reformen angestoßen – AKK wird Profil der CDU als Volkspartei der Mitte schärfen erschien zuerst auf CDU in Niedersachsen.

CDU Deutschlands am 19.02.2018
CDU-Chefin Angela Merkel und CDU-Generalsekretär Peter Tauber

Mit dem heutigen Tag stellt CDU-Generalsekretär Peter Tauber sein Amt zur Verfügung. Zwar sei er bis Dezember des Jahres gewählt worden, ihm aber schon vor der Bundestagswahl 2017 klar gewesen, dass er das Amt infolge der Regierungsbildung abgeben werde, schrieb Tauber in seinem Blog „Schwarzer Peter“. Der 43-Jährige war seit Dezember 2013 Generalsekretär der CDU.

 

Mit dem heutigen Tag stellt CDU-Generalsekretär Peter Tauber sein Amt zur Verfügung. Zwar sei er bis Dezember des Jahres gewählt worden, ihm aber schon vor der Bundestagswahl 2017 klar gewesen, dass er das Amt infolge der Regierungsbildung abgeben werde, schrieb Tauber in seinem Blog „Schwarzer Peter“. Der 43-Jährige war seit Dezember 2013 Generalsekretär der CDU.

CDU Deutschlands am 19.02.2018
 Ich möchte mich in den Dienst der Partei stellen

Annegret Kramp-Karrenbauer soll neue CDU-Generalsekretärin werden. Das teilte die CDU-Vorsitzende Angela Merkel in Berlin mit. Der Vorschlag sei im CDU-Bundesvorstand „auf große Zustimmung gestoßen“, sagte Merkel.

Annegret Kramp-Karrenbauer soll neue CDU-Generalsekretärin werden. Das teilte die CDU-Vorsitzende Angela Merkel in Berlin mit. Der Vorschlag sei im CDU-Bundesvorstand „auf große Zustimmung gestoßen“, sagte Merkel.

CDU Deutschlands am 22.02.2018

Europa muss fit sein für die Zukunft. Die Zusammenarbeit in der EU muss dazu verbessert und ausgebaut werden. Europa braucht mehr Wirtschaftskraft, um im Wettbewerb bestehen zu können. Die Aufgaben und die Finanzierung der EU müssen hinterfragt werden. In ihrer Regierungserklärung vorm Deutschen Bundestag zum anstehenden EU-Gipfel fordert Bundeskanzlerin Angela Merkel einen „neuen Aufbruch für Europa“.

Europa muss fit sein für die Zukunft. Die Zusammenarbeit in der EU muss dazu verbessert und ausgebaut werden. Europa braucht mehr Wirtschaftskraft, um im Wettbewerb bestehen zu können. Die Aufgaben und die Finanzierung der EU müssen hinterfragt werden. In ihrer Regierungserklärung vorm Deutschen Bundestag zum anstehenden EU-Gipfel fordert Bundeskanzlerin Angela Merkel einen „neuen Aufbruch für Europa“.

CDU Deutschlands am 23.02.2018
#fragCDU

Exklusiver Service für CDU-Mitglieder: Chefverhandler telefonieren mit CDU-Mitgliedern. Insgesamt sechs Vertreter der CDU, die in erster Reihe an der Entstehung des Koalitionsvertrags mitgewirkt hatten, standen für Fragen direkt am Telefon zur Verfügung. Mit dabei waren Thomas Strobl, Stephan Harbarth, Annette Widmann-Mauz, Helge Braun, Monika Grütters und Herman Gröhe. Unter dem Motto #fragCDU beantworteten die Experten dabei nicht nur Fachfragen, sondern auch allgemeine Fragen zu den Inhalten des Koalitionsvertrages und zum Ressortzuschnitt.

Exklusiver Service für CDU-Mitglieder: Chefverhandler telefonieren mit CDU-Mitgliedern. Insgesamt sechs Vertreter der CDU, die in erster Reihe an der Entstehung des Koalitionsvertrags mitgewirkt hatten, standen für Fragen direkt am Telefon zur Verfügung. Mit dabei waren Thomas Strobl, Stephan Harbarth, Annette Widmann-Mauz, Helge Braun, Monika Grütters und Herman Gröhe. Unter dem Motto #fragCDU beantworteten die Experten dabei nicht nur Fachfragen, sondern auch allgemeine Fragen zu den Inhalten des Koalitionsvertrags und zum Ressortzuschnitt.

CDU Deutschlands am 23.02.2018
Auf die Inhalte kommt es an

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und der SPD kann sich in der Gesamtschau sehen lassen. Wir haben die Weichen dafür gestellt, dass unser Land auch in Zukunft stark und erfolgreich ist. Die CDU hat in dem Vertrag viel durchgesetzt und zentrale Versprechen aus unserem Wahlprogramm gehalten: Bürger und Familien werden entlastet, wir schaffen Rahmenbedingungen für eine zukunftsfähige Wirtschaft, wir sorgen für mehr Sicherheit in Deutschland und stellen die Weichen für ein starkes Europa.

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und der SPD kann sich in der Gesamtschau sehen lassen. Wir haben die Weichen dafür gestellt, dass unser Land auch in Zukunft stark und erfolgreich ist. Die CDU hat in dem Vertrag viel durchgesetzt und zentrale Versprechen aus unserem Wahlprogramm gehalten: Bürger und Familien werden entlastet, wir schaffen Rahmenbedingungen für eine zukunftsfähige Wirtschaft, wir sorgen für mehr Sicherheit in Deutschland und stellen die Weichen für ein starkes Europa.

CDU Deutschlands am 25.02.2018
/*-->*/

Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel hat am Vortag des 30. Parteitags der CDU den Leitantrag des Bundesvorstandes vorgestellt und die Namen möglicher Minister genannt. Der Parteitag selbst werde sich mit drei Themenblöcken befassen, so Merkel: „Zum einen die Abstimmung über den Koalitionsvertrag, zum zweiten die Vorstellung und Wahl einer neuen Generalsekretärin und drittens Antragsberatungen.“

Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel hat am Vortag des 30. Parteitags der CDU den Leitantrag des Bundesvorstandes vorgestellt und die Namen möglicher Minister genannt. Der Parteitag selbst werde sich mit drei Themenblöcken befassen, so Merkel: „Zum einen die Abstimmung über den Koalitionsvertrag, zum zweiten die Vorstellung und Wahl einer neuen Generalsekretärin und drittens Antragsberatungen.“

Antrag beschlossen

Ralph Makolla am 25.02.2018

„Die CDU in Niedersachsen wird im Falle der Großen Koalition mit Dr. Ursula von der Leyen als Bundesministerin der Verteidigung und Dr. Hendrik Hoppenstedt als Staatsminister im Bundeskanzleramt kompetent im Kabinett vertreten sein. Mit Michael Grosse-Brömer stellt Niedersachsen zudem den Ersten Parlamentarischen Geschäftsführer als Koordinator zwischen CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Bundesregierung. Ob weitere Parlamentarische Staatssekretäre hinzukommen, wird noch zu entscheiden sein. Zu diesen Nominierungen gratuliere ich im Namen der CDU in Niedersachsen herzlich und wünsche für den Fall einer Regierungsbildung viel Erfolg für die anstehenden Aufgaben. Damit wäre die CDU in Niedersachsen wieder stark in einem möglichen Bundeskabinett vertreten. Dr. Ursula von der Leyen als Bundesverteidigungsministerin wird ihre Aufgabe fortführen. Dr. Hendrik Hoppenstedt wird im Kanzleramt für die Bund-Länder-Koordinierung zuständig sein“, so der CDU-Landesvorsitzende Dr. Bernd Althusmann.

Der Beitrag Dr. Ursula von der Leyen und Dr. Hendrik Hoppenstedt könnten im Falle einer Regierungsbildung Minister in Berlin werden erschien zuerst auf CDU in Niedersachsen.

CDU Deutschlands am 25.02.2018
Angela Merkel mit den designierten Ministern und der designierten Generalsekretärin

Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel hat am Vortag des 30. Parteitags der CDU den Leitantrag des Bundesvorstandes vorgestellt und die Namen möglicher Minister genannt. Der Parteitag selbst werde sich mit drei Themenblöcken befassen, so Merkel: „Zum einen die Abstimmung über den Koalitionsvertrag, zum zweiten die Vorstellung und Wahl einer neuen Generalsekretärin und drittens Antragsberatungen.“

Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel hat am Vortag des 30. Parteitags der CDU den Leitantrag des Bundesvorstandes vorgestellt und die Namen möglicher Minister genannt. Der Parteitag selbst werde sich mit drei Themenblöcken befassen, so Merkel: „Zum einen die Abstimmung über den Koalitionsvertrag, zum zweiten die Vorstellung und Wahl einer neuen Generalsekretärin und drittens Antragsberatungen.“

Antrag beschlossen

CDU Deutschlands am 26.02.2018
Angela Merkel bei ihrem Bericht

„Wir stimmen heute über einen Koalitionsvertrag ab, der Fortschritte für unser Land beinhaltet, der konkrete Verbesserungen für die Menschen in unserem Land mit sich bringt und der die Weichen für die Zukunft unseres Landes stellt.“ Mit diesen Worten warb die CDU-Vorsitzende Angela Merkel um Zustimmung zum Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD. „Es liegt an uns, dass unser Land in schwierigen Zeiten auf Erfolgskurs bleibt.“

CDU Deutschlands am 26.02.2018
CDU will Soziale Marktwirtschaft modernisieren

„Eine Hausaufgabe für die nächsten Wochen und Monate“, sei es, die Grundlagen der Sozialen Marktwirtschaft an neue Entwicklungen anzupassen, sagte die frisch-gewählte CDU-Generalsekretärin zur Vorstellung des Antrags des CDU-Bundesvorstands „Unser Auftrag: Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert erneuern, stärken und zukunftsfest gestalten.“

CDU Deutschlands am 26.02.2018
Annegret Kramp-Karrenbauer ist die neue Generalsekretärin der CDU Deutschlands

Mit der überwältigenden Mehrheit von 98,87 Prozent hat der CDU-Parteitag die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen Generalsekretärin der Partei gewählt. Sie war für dieses Amt von Angela Merkel vorgeschlagen worden. „Es hat mich persönlich berührt, dass sie sich als Ministerpräsidentin bereiterklärt, auf ihr Amt zu verzichten und für die Partei zu arbeiten“, sagte Angela Merkel zu ihrem Vorschlag.

Mit der überwältigenden Mehrheit von 98,87 Prozent hat der CDU-Parteitag die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen Generalsekretärin der Partei gewählt. Sie war für dieses Amt von Angela Merkel vorgeschlagen worden. „Es hat mich persönlich berührt, dass sie sich als Ministerpräsidentin bereiterklärt, auf ihr Amt zu verzichten und für die Partei zu arbeiten“, sagte Angela Merkel zu ihrem Vorschlag.

CDU Deutschlands am 26.02.2018
akk_ich_kann_ich_will_und_ich_werde

„Ich kann, ich will und ich werde.“ Mit Ihrer Bewerbungsrede machte Annegret Kramp-Karrenbauer klar: Sie stellt sich in den Dienst der Volkspartei CDU stellen. Sehen Sie hier einen Zusammenschnitt der Rede unserer frisch gewählten Generalsekretärin.

„Ich kann, ich will und ich werde.“ Mit Ihrer Bewerbungsrede machte Annegret Kramp-Karrenbauer klar: Sie stellt sich in den Dienst der Volkspartei CDU stellen. Sehen Sie hier einen Zusammenschnitt der Rede unserer frisch gewählten Generalsekretärin.

CDU Deutschlands am 01.03.2018
Interview Annegret Kramp-Karrenbauer in DIE WELT

In einem ersten längeren Gespräch über ihre Funktion als neue CDU-Generalsekretärin bezieht Annegret Kramp-Karrenbauer in der WELT-Gruppe  Stellung zu den Themen, die sie bewegen.

In einem ersten längeren Gespräch über ihre Funktion als neue CDU-Generalsekretärin bezieht Annegret Kramp-Karrenbauer in der WELT-Gruppe  Stellung zu den Themen, die sie bewegen.

Seiten